Die Geschichte des Biewer Yorkshire Terriers a la pom pon

Diesen Text habe ich von der Spezialgruppe

Biewer Yorkshire Terrier a la pom pon

Die Geschichte des Biewer-Yorkshire a la Pom Pon ist erst ca. 20 Jahre alt.Es ist eine sehr sch�ne, liebenswerte Rasse, die endlich mal ins rechte Licht gesetzt werden muss und alle Vermutungen und Unklarheiten aus dem Weg r�umen soll.Am 20.01.1984 wurde dem Ehepaar Gertrud und Werner Biewer, wie zur Kr�nung Ihrer nach 20 Jahren erfolgreichen Yorkshire-Terrierzucht eine durch Mutation entstandene neue Yorki-Rasse ins beh�tete Nest gelegt.
Die Stammeltern waren "Darling von Friedheck",

 Weltjugendsieger 1981 in Dortmund und "Fru-Fru von Friedheck",

 Weltjugendsieger 1981 in Dortmund.Sie brachten den ersten weiss-blau-goldenen Yorki auf die Welt - "Schneefl�ckchen von Friedheck".


Aus dieser zuf�lligen Verpaarung z�chtete Fam.Biewer ihre "farbigen" Yorki's weiter.Der Name Biewer-Yorki ist nat�rlich der Nachname des Z�chterehepaar's Gertrud und Werner Biewer.Aber wie ist der Name "a la Pom Pon" entstanden?A la Pom Pon heisst auf franz�sisch soviel wie Bommel, Kn�uel und kunterbunt, und so ist ja auch sein Fell.
Leider ist Herr Werner Biewer im Jahre 1997 verstorben, seine Frau Gertrud Biewer lebt heute in Solms/Wetzlar /D zusammen mit ihren Yorki's und z�chtet aber nicht mehr.


Die Gesamterscheinung des Biewer-Yorki's sollte die eines langhaarigen Zwergterrier's sein, wobei das Haar gl�nzend wie Seide und von feiner Textur, ohne Unterwolle, ganz gerade und gleichm�ssig an den Seiten herabh�ngt und zwar in einem Scheitel, der von der Nase bis zum Ende der Rute durchgezogen ist.Man sollte den Eindruck eines wohlproportionierten K�rpers erkennen k�nnen.
Der Kopf sollte ziemlich flach sei, nicht zu stark hervortretend oder rund in der Sch�delpartie, noch zu lang im Fang mit absolut schwarzer Nase.Behaarung am Kopf in den Farben weiss-blau-gold, symmetrisch gef�rbt.Mittelgrosse , dunkel funkelnde Augen sollten einen intelligenten Ausdruck vermitteln.Die kleinen V-f�rmigen Ohren werden aufrecht getragen.Erlaubt ist ein gleichm�ssiges Scheren-oder Zangengebiss.Man achtet auf eine gerade und gut bemuskelte Vorder- und Hinterhand, welche gut mit Haar bedeckt ist.Die Pfoten so rund wie m�glich mit weissen oder schwarzen Krallen.Das Deckhaar ist entweder ganz weiss, oder blau-weiss durchbrochen, oder geschlossen blau, jedoch ohne braune T�ne.Das Haar an Brust, Bauch und Beine ist reinweiss.
Der Biewer-Yorki bedarf schon einiger Pflege.Aber um Verfilzungen zu vermeiden wird der Biewer-Yorki regelm�ssig gek�mmt und geb�rstet.Das Fell des Biewer-Yorki's ist von feiner, seidiger Struktur und somit relativ leicht zu k�mmen.Mancher Hundeliebhaber entschliesst sich jedoch heutzutage aber zu einer Kurzhaarfrisur, sie ist immer noch besser, als ein schlecht gepflegter, langhaariger Vertreter

 

Der Biewer-Yorki erfreut sich zunehmend grosser Beliebtheit und Anerkennung bei Z�chtern, Ausstellern und Liebhabern.Viele Biewer-Yorki's haber seitdem etliche nationale und internationale Auszeichnungen und Siegertitel auf Ausstellungen (nicht VDH zugeh�rig )erreicht

 

 

 

              

  

 


     










Datenschutzerklärung
Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!